„Motor für das Gemeinwesen“

Aus der Volksstimme von Udo Mechenich

Feierstunde in der evangelischen Kirche „Sankt Georg“ in Langenweddingen / Höchste Ehrung durch die Gemeinde
„Verdienter Bürger der Gemeinde Sülzetal“, diese Auszeichnung erhalten acht Ehrenämtler in der „Sankt Georg“-Kirche. Außerdem wird Siegfried Kindler zum zweiten Ehrenbürger der Gemeinde ernannt.

Langenweddingen | Die erste Auszeichnung von Ehrenämtlern zum „Verdienten Bürger der Gemeinde Sülzetal“ fand kürzlich in der Kirche „Sankt Georg“ in Langenweddingen statt.

„Natürlich wünschte ich mir, dass wir Alle auszeichnen könnten. Heute aber ist es so, dass uns die Bürgermeister aus allen Orten des Sülzetals einen Vorschlag gemacht haben. Diese Vorschläge haben wir aufgenommen und setzen sie heute mit der Auszeichnung als ,Verdiente Bürger der Gemeinde Sülzetal‘ um“, sagte Bürgermeister Jörg Methner

Die Ausgezeichneten bekamen eine Urkunde, eine Geldprämie und ein Bördepaket. Methner: „Die heute als verdiente Bürger der Gemeinde ausgezeichneten sind die Ersten, die sich in das Ehrenbuch der Gemeinde eintragen.“

Darüber hinaus gab es die Ernennung von Siegfried Kindler zum Ehrenbürger der Gemeinde Sülzetal. Mit lang anhaltendem Applaus würdigten die Zuschauer in der Kirche die Auszeichnung von Kindler zum Ehrenbürger der Gemeinde Sülzetal. Mit Tränen in den Augen kam er nach vorne und nahm Urkunde und Bördeschatzkiste entgegen.

Höchste Auszeichnung

„Das ist die höchste Auszeichnung innerhalb von einer Gemeinde. Siegfried Kindler hat sich für seinen Einsatz und sein Lebenswerk rund um den Radsport in Osterweddingen diese Ernennung verdient. Als Überraschungsgast ist heute die Radsportlegende Täve Schur zu uns gekommen. Er übergibt die Ernennungsurkunde.“

Die Auszeichnungen und die Ernennung Kindlers wurden am „Tag der deutschen Einheit“ durchgeführt. Für Methner ist dies folgerichtig. „30 Jahre Deutsche Einheit, das war nicht einfach. Da musste viel umgedacht werden. So wurde das Ehrenamt immer wichtiger und gestärkt. Wir spüren das gerade auf der lokalen Ebene. Eine Kommune ohne Ehrenamt kann nicht überleben.“

Für den Vorsitzenden des Sozialausschusses der Gemeinde Sülzetal, Pfarrer Raimund Müller-Busse, fördern „solche Auszeichnungen den Gemeinsinn im Sülzetal. Sie schaffen Identität mit den Dörfern. Die deutsche Einheit ermöglichte letztlich erst diese Art des Engagements in all unseren Vereinen hier im Sülzetal.“

Solche Menschen hätten Vorbildcharakter, so Müller-Busse weiter. Genau das werde durch den Eintrag in das neue Ehrenbuch der Gemeinde deutlich. „Heute ist das nur der Anfang. Das wird sich fortsetzen.“ Das sei sicherlich auch eine Art Anreiz, sich unentgeltlich in den Orten des Sülzetals zu engagieren.

„Ehrenämtler setzen sich für das Sozialwesen, für das Gemeinwohl und damit für das Leben in der Gemeinde insgesamt ein. Meist über viele Jahre hinweg, mit hohem Engagement. Solche Menschen sind der Motor für das Gemeinwesen. Da ist es nur folgerichtig, dass sie eine entsprechende Würdigung erfahren“, hob der Vorsitzende des Gemeinderats, Norbert Dregger (SPD), hervor.

Sozialdemokrat Dregger freute sich darüber, dass „mit Siegfried Kindler gerade auch ein Mann des Sports eine Auszeichnung erhält. Er hat Großes geleistet. Er hat den Namen der Gemeinde Sülzetal und des Dorfes Osterweddingen weit über die Grenzen hinaus bekannt gemacht.“ Er sei noch in seinem hohen Alter engagiert, da gehöre es sich einfach, dass er ein Ehrenbürger der Gemeinde werde.

Erst der zweite Ehrenbürger

Kindler ist der zweite Ehrenbürger der Gemeinde. Außer ihm ist dies nur der ehemalige Verkehrsminister Karl-Heinz Daehre, der auch zu der Auszeichnung in die Kirche nach Langenweddingen gekommen war. In seiner Laudatio freute sich Daehre „über die Auszeichnungen. Ich richte meinen Dank an Sie, stellvertretend für alle Ehrenämtler. Sie alle beteiligen sich aktiv an Sport, Kultur und Lokalpolitik. Sie alle übernehmen Verantwortung für die Gesellschaft. Das ist manchmal gar nicht so einfach. Solch eine Auszeichnung ist richtig und wichtig – für den sozialen Zusammenhalt.“

Diesem Urteil schloss sich der CDU-Landtagsabgeordnete Guido Heuer an: „Das ist eine würdige Veranstaltung am 3. Oktober in einem Gotteshaus. Ich gratuliere allen Geehrten und dem neuen Ehrenbürger der Gemeinde Sülzetal. Siegfried Kindler hat das für seine Lebensleistung betreffend den Radsport im Sülzetal verdient.“

„Gott hat solche Häuser, wie die Kirche hier in Langenweddingen bauen lassen, damit sich Menschen begegnen. Heute ist solch ein Tag, an dem wir Danke sagen“, betonte Müller-Busse abschließend gegenüber den acht verdienten Bürger der Gemeinde Sülzetal. „Sie dienen der Gemeinschaft in ihren Orten. Sie gestalten das Leben in unseren Dörfern.“

Quelle: Wanzleber Volksstimme, erschienen am 07.20.2020, Seite 17